Sachgebietsleitung (m/w/d) für das Personalwesen

Berlin

Stellenbeschreibung

Das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (MPIWG) ist ein Forschungsinstitut der Max-Planck-Gesellschaft mit drei wissenschaftlichen Abteilungen, zurzeit vier Forschungsgruppen und einer internationalen Doktorandenschule. Das Institut ist ein international anerkanntes Forschungszentrum für die Reflexion der Wissenschaften in Geschichte und Gegenwart mit circa 350 Wissenschaftler*innen aus aller Welt, die fächerübergreifend und kooperativ zusammenarbeiten. Das Institut befindet sich im Berliner Südwesten in unmittelbarer Nähe des FU-Campus und weiterer Forschungseinrichtungen.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Sachgebietsleitung (m/w/d) für das Personalwesen in Vollzeit und für die Dauer von zwei Jahren – eine Entfristung wird angestrebt – und einer Vergütung gemäß E 11 TVöD Bund

In enger Abstimmung mit der Verwaltungsleitung und mit Verständnis für die Bedürfnisse der For­schung führen und organisieren Sie selbstständig Ihr Sachgebiet. Dabei zeigen Sie unter Beachtung der gesetzlichen Rahmenbedingungen Lösungswege auf, um Projekte und Vorhaben des Instituts rechtssicher umzusetzen.

Ihre Aufgabenschwerpunkte umfassen

  • Leitung des Sachgebiets Personal mit fünf Mitarbeitenden in den Bereichen allgemeine Sach­bearbeitung, Welcome Office (Gästebetreuung) und Reisestelle
  • Erstellen von Arbeitsplatzbeschreibungen, Stellenbewertungen, Stellen­ausschreibungen, Ent­scheidungs­vorlagen und Arbeitszeugnissen
  • Pflege des Stellenplans, Stellenbewirtschaftung, Personalkostenkalkulationen, Berichts- und Meldewesen sowie Erstellen von Statistiken und Reportings
  • Durchführung der Kontrollen der monatlichen Zahlungen und Buchungsläufe über das Per­sonal­verwaltungssystem (SAP PVS)
  • Bearbeitung von Prüfungsfeststellungen von interner Revision und Rechnungshöfen
  • Weiterentwicklung der Digitalisierung und datenbankgestützten Personalprozesse zu einer moder­nen und effizienten Personalverwaltung

Ihr Profil

  • Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor [FH]) mit Schwerpunkt Personal­wesen / Personalmanagement, z.B. Verwaltungs­wirt (m/w/d), Betriebswirt (m/w/d), Ver­waltungs­fachwirt (m/w/d) bzw. eine einschlägige Aus- oder Weiterbildung.
  • Sie verfügen über mindestens dreijährige Berufserfahrung in der Personalsachbearbeitung, idealer­weise im akademischen oder außeruniversitären Bereich.
  • Sie haben fundierte Kenntnisse in den notwendigen Rechtsgebieten und Tarifen, im Arbeits-, Bundesreisekosten-, Ausländer- / Aufenthalts- und Versorgungsrecht (VBL) und in Personal­verwaltungs­systemen (MS Office, Datenbankanwendungen, idealerweise SAP).
  • Sie verfügen über konzeptionelle Fähigkeiten, über eine zuverlässige und ziel­orientierte Arbeits­weise und arbeiten selbstorganisiert, service­orientiert und strukturiert.
  • Sie arbeiten gerne im Team und schätzen und befördern die vertrauens­volle Zusammen­arbeit sowohl mit Ihren Mitarbeitenden als auch mit Kolleg*innen der Verwaltung und Ihrer Leitung, Sie besitzen Führungskompetenz und fördern die Weiterentwicklung Ihrer Mitarbeitenden.
  • Sie verfügen über fließende und verhandlungssichere Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch, sind vertraut mit internationalen Arbeitskontexten und haben Freude an der Zusammenarbeit mit Menschen aus vielen verschiedenen Hintergründen.

Unser Angebot

Die Vergütung erfolgt im Rahmen des TVöD (Bund) gemäß der Entgeltgruppe E 11. Darüber hinaus bieten wir Ihnen eine verantwortungsvolle Position mit abwechslungsreichen Aufgaben in einem internationalen Kontext mit der Möglichkeit, den Aufgabenbereich Personal neu zu strukturieren. Am Institut herrscht ein kooperatives Arbeitsklima mit engagierten Kolleg*innen, mit kurzen Wegen, einem engen Kontakt zu den wissenschaftlichen Abteilungen, mit der Möglichkeit zu einem direkten, persönlichen Austausch sowie eine teamorientierte Arbeitsweise. Das Institut fördert nachhaltiges Arbeiten und die Möglichkeit zur Weiterbildung wird von der Leitung aktiv unterstützt. Darüber hinaus gelten am Institut arbeitnehmer- und familienfreundliche Regelungen, mobiles Arbeiten wird unterstützt. Das Institut bietet ein Jobticket für den öffentlichen Nahverkehr an.

Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) fördert Chancengleichheit und eine inklusive Arbeitskultur. Als Institut der MPG setzen wir uns für eine diskriminierungs- und belästigungsfreie Arbeitsgemeinschaft für alle ein. Wir fordern ausdrücklich qualifizierte Personen zur Bewerbung auf, die Gruppen angehören, die aufgrund von Alter, Behinderung, ethnischer Zugehörigkeit, Familienstand, Geschlecht, Nationalität, sexueller Orientierung, sozioökonomischem Hintergrund oder Religion am Arbeitsplatz häufig unterrepräsentiert sind.

Ihre Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich mit Ihren vollständigen und aussagekräftigen Unterlagen (inklusive An­schrei­ben, Lebenslauf und Zeugnissen) über unser Bewerbungsportal.

Bewerbungsschluss: Wir akzeptieren Bewerbungen, bis wir eine geeignete Person gefunden haben.

Bitte beachten Sie, dass nur elektronische Bewerbungen über das Portal akzeptiert werden.

Bei Nachfragen zur ausgeschriebenen Position wenden Sie sich bitte an die Verwaltungsleiterin, Frau Henning-Hofmann (khhofmann@mpiwg-berlin.mpg.de). Fragen zum Bewerbungsprozess richten Sie bitte an Tanja Neuendorf (applications@mpiwg-berlin.mpg.de).

Weitere Informationen zum MPIWG finden Sie unter https://www.mpiwg-berlin.mpg.de.

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte
Boltzmannstraße 22
14195 Berlin

Mehr zum Job

Beschäftigungsart Festanstellung
Arbeitsort 14195 Berlin

Arbeitgeber

Stellenanzeige aus einem Partnerportal